Logo RefBeJuSo

Wie ist die KUW aufgebaut?

KUW I / 1.-3. Schuljahr

In der Unterstufe erfahren die Kinder von der Ur-Kunde des christlichen Glaubens. Sie hören biblische Geschichten, lernen Taufe und Abendmahl kennen.

KUW II / 4.-6. Schuljahr

In der Mittelstufe werden die Kinder mit den Wurzeln des christlichen Glaubens vertraut gemacht. Sie entdecken die Bibel und begegnen Spuren der Vergangenheit des christlichen Glaubens.

KUW III / 7.-9. Schuljahr

In der Oberstufe reflektieren die Jugendlichen Glaubens- und Lebensfragen im Dialog mit der Zeit und gehen den verschiedenen Handlungsfeldern der reformierten Kirche nach. Im letzten Teil der KUW bereiten sie sich auf die Konfirmation vor. Mit der Konfirmation bestätigen sie die Zugehörigkeit zur reformierten Kirche.

Gottesdienstbesuche

Während den neun Schuljahren werden die Kinder und Jugendliche neun Gottesdienste im Rahmen der KUW mitgestalten und an neun Gottesdiensten individuell teilnehmen.


Wichtige Fragen rund um den KUW-Unterricht

Wie verbindlich ist der Besuch der KUW?

Der Besuch der KUW und die Konfirmation sind grundsätzlich freiwillig. Wer für den KUW-Unterricht angemeldet wird, erklärt sich bereit, den Unterricht verbindlich zu besuchen.

Die KUW bildet ein zusammenhängendes Angebot. Werden Teile davon versäumt, müssen sie in angemessener Weise kompensiert werden.

Wie wird mit Absenzen umgegangen?

Bei Abwesenheiten des Kindes während der Lektionen muss der Pfarrer, bzw. die Katechetin vorgängig informiert werden. Abwesenheiten müssen in angemessener Weise kompensiert werden.

Bei KUW Tagen und Konfirmandenlager werden Dispensationen nur in Ausnahmefällen erteilt. Nehmt bitte frühzeitig mit dem unterrichtenden Pfarrer bzw. Katecheten Kontakt auf.

Als Entschuldigungsgründe gelten Krankheit oder Unfall, Terminkollision Schule, Schnuppern.

Wie kann mein Kind in den KUW-Unterricht ein- oder austretten?

Der Eintritt erfolgt mit der Anmeldung zur KUW in der ersten Klasse. Da die KUW als zusammenhängendes Angebot aufgebaut ist, sind Eintritte nach regulärem Beginn in begründeten Fällen nach Absprache mit den Verantwortlichen über das Nachholen der versäumten Teile möglich.

Der Austritt ist grundsätzlich möglich. Dazu ist eine Verzichtserklärung der Eltern nötig.

Gibt es eine heilpädagogische KUW?

Wenn immer möglich, werden Kinder und Jugendliche mit leichten Einschränkungen im Regelunterricht integriert. Sollten jedoch Kinder und / oder Unterweisende mit ihren Aufgaben an Grenzen stossen ist es für alle Beteiligten vorteilhafter, wenn das Angebot des Kirchlichen Bezirkes, die heilpädagogische Kirchliche Unterweisung (HP-KUW) in Anspruch genommen wird. 

Speziell ausgebildete Katechetinnen erteilen diesen Unterricht. Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung erhalten einen an ihre Bedürfnisse angepassten KUW. Wie bei der Regel-KUW wird auch die HP-KUW mit der Konfirmation abgeschlossen. Verantwortlich für diesen Unterricht ist die Begleitkommission heilpädagogische kirchliche Unterweisung des Bezirkes Obeaargau (KBO) Wenden Sie sich für Fragen und Auskünfte an:

Vertreterin KBO
Irène Scheidegger-Bichsel
Bergstrasse 6
3365 Seeberg
Tel. 062 968 11 54